Weidepflege mit Kalkstickstoff

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Weidepflege mit Kalkstickstoff

Gerade im Frühjahr sollte eine sorgfältige Weidepflege, im Hinblick auf eine gesunde und nachhaltige Pferdehaltung, eine besondere Rolle spielen. Bedenkt man die Fress- und Verhaltensgewohnheiten der Pferde, so erweist sich Kalkstickstoff als ideales Pflege- und Düngemittel für die Pferdeweide.

Kalkstickstoff für die PferdeweidePferde sind bekanntermaßen selektive Fresser, was über die Zeit zu einer Ausbreitung unerwünschter Pflanzen (diese können ungestört ausblühen, da sie von Pferden nicht gefressen werden, wo hingegen schmackhafte Gräser nicht zum Ausblühen kommen) auf der Pferdeweide führt.
Weitere Probleme bei intensiver Weidehaltung von Pferden sind die fortschreitende Zerstörung der Grasnarbe durch Trittschäden und der Verbiß; weiterhin führt eine mangelhafte Weidehygiene zu einem massiven Parasitenbefall der genutzten Pferdeweide.

Da in Mitteleuropa Pferdeweiden flächenmäßig relativ begrenzt sind und somit mehr oder weniger intensiv genutzt werden (müssen), sollten Pfedehalter einer durchdachten Weidepflege - mit Blick auf Pferdegesundheit und Bodenerhaltung - eine besondere Rolle zukommen lassen.
Darüber hinaus, bevorzugen Pferde (als Steppentiere) eher "mageres" Futter, wodurch ersichtlich wird, daß Pferdeweiden keinen großen Sticktoffbedarf haben, zudem klassische Stickstoffdünger eher ein rasches Massenwachstum bewirken; von diesem Massenwachstum profitieren allerdings in erster Linie nur die Obergräser, was wiederum zu einer Verdrängung der narbenbildenden Untergräser führt.
Somit erweist sich eine Versorgung von Pferdeweiden mit konzentrierten und rasch wirkenden Stickstoffdünger (wie z.B. in der Milchviehhaltung üblich) als falsches Mittel für eine gesunde Weidehaltung von Pferden.

Angesichts der dargestellten Situation, hat sich über die Jahre, Kalkstickstoff für Pferdehalter und -züchter als Mittel der Wahl für die Weidepflege herauskristallisiert.
Kalkstickstoff fördert den Wachstum von Untergräser und trägt somit zu einer Bildung und Konsolidierung der Grasnarbe bei; weiterhin wird die Bodenversauerung gestoppt und Moos, Löwenzahn und diverse unerwünschte Unkräuter zurückgedrängt.
Eine ebenfalls sehr nützliche Wirkung des Kalkstickstoffes, besteht in seiner Wirkung gegen Eier und Larven von Parasiten, die durch das Äppeln der Pferde auf der Weide angesiedelt sind und beim Fressen sonst immer wieder aufgenommen werden würden.

Wir haben mit Kalkstickstoff über die Jahre hervorragende Erfahrungen gemacht und betreiben die Weidepflege und -düngung damit wie folgt: sobald das Wetter und die Vegetation es zulässt (i.d.R Ende März-Anfang April), werden - nach dem Mulchen der Weideflächen - pro Hektar ca. 300-350 kg PERLKA (ein bewährtes Kalkstickstoff-Produkt der Firma Degussa) gestreut, hierbei sollte unbedingt auf eine trockene Weide bei der Düngung geachtet werden.
Durch eine maßvolle Nutzung der Grasflächen und sorgfältige Weidepflege, lassen sich sehr positive Wirkungen beobachten, sei es ein deutlicher Rückgang des Parasitenbefalls oder (durch Vielfalt und artgerechte Zusammensetzung der Gräser) ein ausgewogener Blutmineral-Haushalt der Pferde, von einer gesunden Grasnarbe und nachhaltig betriebener Weidewirtschaft ganz zu schweigen.


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück Mai '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

News Feeds              Archive

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2016 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht