Rolf-Göran Bengtsson siegt in Leipzig

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Rolf-Göran Bengtsson siegt in Leipzig

Der Europameister und Weltranglistenerste Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden hat am Freitagabend mit seinem 17-jährigen Wallach Ninja La Silla die erste Qualifikation zur Weltcup-Prüfung gewonnen. Bestes deutsches Paar in dieser Prüfung wurde Katrin Eckermann mit Carlson.

Rolf-Goeran Bengtsson gewinnt Weltcup-Qualifikation in Leipzig

Auch hocherfahrene Pferde wie Ninja La Silla (KWPN, v. Guidam x Lys de Darmen) wollen richtig gemanaged werden. Und dies beherrscht Rolf-Göran Bengtsson offensichtlich mit Bravour. Der Mann, der dafür bekannt ist, in Pferden "hineinzuhören" sagte nach seinem Sieg im Preis der Citroen Partner Leipzig, das zugleich die erste Qualifikation für den Weltcup darstellte "Ich habe bereits am Morgen gemerkt, dass Ninja sich locker anfühlt, also habe ich mir gesagt - Versuch's! Und es ist uns geglückt". Bengtsson schwimmt seit geraumer Zeit förmlich auf einer Erfolgswelle und das beeindruckt offensichtlich auch seine schwedischen Landsleute: Den prestigeträchtigen Titel eines "Sportlers des Jahres" gewann der 48-jährige mit über 44 Prozent der Stimmen - prompt gab es dafür auch in der Leipziger Pressekonferenz Applaus.

Hinter dem Schweden mit Wohnsitz im Schleswig-Holstein (Breitenburg) reihte sich der irische Springreiter Billy Twomey auf Tinka's Serenade (AES, v. Tinka's Boy x African Drum) auf Platz zwei ein, nachdem er schon im internationalen Punktespringen Platz fünf belegt hatte: "Ich bin schon mehrmals in Leipzig gewesen und immer ist es gut gelaufen – letztes Jahr war ich Zweiter im Großen Preis". Ebenfalls zufrieden zeigte sich auch die Drittplatzierte Katrin Eckermann aus Münster. Die 21 Jahre junge Amazone ritt ihren Schimmel Carlson (Rheinländer, v. Casco x Sable Rose) auf Rang drei. Damit ist Katrin Eckermann eine der jüngsten  Teilnehmer in der Rolex FEI World Cup Qualifikation am Sonntag (Großer Preis von Leipzig).
Lars Nieberg aus dem hessischen Wäldershausen wurde mit seiner elfjährigen Zangersheide-Stute Quiletta du Domaine (v. Quick Star x Caletto I) vierter und verdiente damit immerhin noch 7.000 Euro an Preisgeld.

Den zweiten Turniertag in Leipzig ließen sich tagsüber 6.000 Zuschauer und am Abend in der Sport-Gala rund 8.000 Besucher nicht entgehen und wurden mit bestem Sport und Unterhaltung belohnt. Im klassischen Fehler-Zeit-Springen setzte sich der dreimalige Deutsche Meister Rene Tebbel aus Emsbüren durch, das Punktespringen ging an den Franzosen Simon Delestre und in der ersten Weltcup-Runde der Voltigierer setzten Lisa Wild aus Österreich und der Schweizer Weltcupsieger Patric Looser die Akzente mit tadellosen Küren und Siegen in der ersten Runde. (Foto: Karl-Heinz Frieler)


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück August '14
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

News Feeds              Archive

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2014 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht