Olympia Vielseitigkeit - Deutschland nach Dressur auf Rang zwei

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Olympia Vielseitigkeit - Deutschland nach Dressur auf Rang zwei

Bei den olympischen Reiterspielen in Hongkong liegt die deutsche Mannschaft nach der Dressur auf Rang zwei, eine hervorragende Ausgangsposition für die kommenden Herausforderungen im Gelände und Springparcours.

Durch eine insgesamt sehr homogene Leistung, erarbeiteten sich die deutschen Vielseitigkeitsreiter eine sehr gute Ausgangsbasis für die nächste Teilprüfung der Vielseitigkeitsprüfung, die Geländestrecke. Beste deutsche Reiterin wurde Ingrid Klimke aus Münster mit Abraxxas, die mit 33,5 Minuspunkten in der Einzelwertung auf Rang drei liegt.
Abraxxas ist ein elfjähriger hannoveraner Wallach, der von dem bundesweit hochgeschätzten Vollblüter Heraldik xx abstammt. Seine Mutter ist als Tochter des Kronenkranich xx eine ebenfalls stark von Vollblut geprägte Stute, zudem weiter im Pedigree Wiesenbaum xx auftaucht, in Hannover bekannt als Lieferant eisenharter Leistungspferde.
Schlussreiter Andreas Dibowski erzielte mit Butts Leon (v. Heraldik xx, aus einer Mutter von Star Regent xx) ein Resultat von 39,60 Minuspunkten, damit liegt der Egestorfer mit seinem Hannoveraner auf Rang elf der Einzelwertung, vor Frank Ostholt mit 44,60 Punkten (Rang 21. in der bisherigen Wertung).

Friedrich Butt - Der "Olympia-Lieferant"
Eine besondere Erwähnung soll in diesem Zusammenhang die herausragende züchterische Leistung von Friedrich Butt aus Bülkau finden: Sowohl Abraxxas, als auch Butts Leon stammen aus der Zuchtarbeit des Leistungsfanatikers, dessen Zucht die deutsche Pferdesportlandschaft durch zahlreiche, weitere Leistungspferde bereichert. Eine derartige züchterische Dominanz im Rahmen von Olympia war erst Herbert de Baey bei den olympischen Spielen in Seoul 1988 gelungen, denn dort waren mit Ahlerich, Rembrandt und Amon drei (!!!) Olympiateilnehmer eines einzelnen Züchters am Start.

Mannschaftswertung Vielseitigkeit Hongkong 2008 nach der Dressur:
1. Australien - 102,80 Pkt.
2. Deutschland - 110,50
3. USA - 115,60
4. Großbritannien - 121,80
5. Italien - 127,40
6. Neuseeland - 136,50
7. Schweden - 140,00
8. Frankreich - 152,70

Einzelwertung Vielseitigkeit Hongkong 2008 nach der Dressur:
1. Lucinda Fredericks (Australien) - 30,40
2. Karin Donckers (Belgien) - 31,70
3. Ingrid Klimke (Deutschland) - 33,50
...
7. Hinrich Romeike (Deutschland) - 37,40
...
11. Andreas Dibowski (Deutschland) - 39,60
...
21. Frank Ostholt (Deutschland) - 44,60
...
46. Peter Thomsen (Deutschland) - 53,30


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück September '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2016 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht