Galopper Oriental Tiger positiv getestet

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Galopper Oriental Tiger positiv getestet

Die derzeitige Serie von Doping- und Medikationsfällen im Pferdesport reißt nicht ab: Bei dem Star-Galopper Oriental Tiger - derzeit Deutschlands bestes Rennpferd - wurde nach seinem Sieg im Rheinlandpokal in Köln die verbotene Substanz Dexamathason gefunden.

Dexamethason ist ein langwirkendes Glukokortikoid (Cortison), das entzündungshemmend und Immunsystem-dämpfend wirkt. Von Extrembergsteigern wird Dexamethason gegen das Auftreten des "Höhenlungenödems" verwendet.
Oriental Tiger war nach Angaben von Trainer und Besitzern mit einem Medikament gegen Nesselfieber behandelt worden, welches die verbotene Substanz enthielt. Karl-Dieter Ellerbracke, Miteigentümer des Gestüts Auerquelle, in dessen Besitz sich Oriental Tiger befindet, zeigte angesichts der Katastrophe Größe und lies verlautbaren "Ich entschuldige mich beim gesamten Rennsport für den Vorfall. Er hat nichts an meiner Einstellung geändert: Gesunde Pferde brauchen keine Medikamente, und kranke Pferde gehören nicht auf die Rennbahn". Keine Relativierungen, keine Diskussionen um Sinnhaftigkeit bestehender Regelungen. Anders als im von Dopingskandalen erschütterten Springsport, dort sind gerade Ausreden, taktische Winkelzüge, Diskussionen und Gutgläubigkeits-Bekundungen an der Tagesordnung.

Im Galopprennsport gilt ebenfalls seit geraumer Zeit die Nulllösung, hier wurden die strengen Vorschriften - anders als im Springsport - niemals angezweifelt. Christian Ahlmann behauptet, sein Pferd Cöster wäre aufgrund "einer Art Hexenschuss" nach dem Turnier in Cannes mit dem Capsaicin-haltigen Equi-Block eingeschmiert worden - um einige Wochen später an den Olympischen Spielen in Hongkong teilzunehmen. Wenn Cöster nicht ganz fit war, was sucht denn das Pferd in einem olympischen Parcours?
Die Aussage von Ellerbrake gilt für alle (Sport)Pferde: "Gesunde Pferde brauchen keine Medikamente, und kranke Pferde gehören nicht auf die Rennbahn dem Turnierplatz". Diesen Grundsatz sollten sich alle bisher uneinsichtigen Pessoas, Ahlmanns und Lynchs verinnerlichen. Und nicht nur Besitzer und Trainer von Oriental Tiger.

[Update] - 16. Oktober 2008
Oriental Tiger ist am Dienstag im Mülheimer Rennstall seines Trainers Uwe Ostmann verstorben. Eine gestern durchgeführte Obduktion des fünfjährigen Hengstes ergab, dass die Ursache seines Todes innere Blutungen waren.


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück Juli '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

News Feeds              Archive

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2016 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht