Ergebnisse 119. Hannoveraner Elite-Auktion in Verden

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Ergebnisse 119. Hannoveraner Elite-Auktion in Verden

Bei der gestrigen 119. Elite-Auktion in der ausverkauften Niedersachsenhalle in Verden wurden 103 Hannoveraner Reitpferde für einen Durchschnittspreis von 40.267 Euro versteigert. Den Spitzenpreis von 195.000 Euro erzielte der Fuchswallach Bacchus von Worrenberg.

119 Hannoveraner Elite-Auktion Verden 2008Der amtierende Bundeschampion der dreijährigen Reitpferde und Hannoveraner Champion in Verden wechselt zur weiteren Ausbildung als Dressurpferd nach Hamburg. Bei der diesjährigen Elite-Auktion, erzielten 25 Hannoveraner Pferde Preise von 50.000 Euro und mehr, zehn Reitpferde wurden über 100.000 Euro zugeschlagen. Von den 103 versteigerten Reitpferden, werden lediglich 33 Deutschland verlassen, somit liegt die Exportquote um einiges geringer im Vergleich zu den Vorjahren.
Den Höchstpreis bei den Fohlen, erzielte der schwarzbraune Hengstanwärter Hidalgo, der Hotline-Sohn aus einer Lauries Crusador xx-Weltmeyer-Mutter wurde für 20.000 Euro in die Schweiz verkauft. Der Durchschnittspreis bei den 43 verkauften Fohlen lag bei 6.920 Euro.

Die Springpferde
Teuerstes Springpferd war die vierjährige, bereits sporterfolgreiche Stute Feline (v. For Keeps x Domino) aus der Zucht von Ike Wrieden aus Ritterhude. Die braune Stute wurde von der Königlichen Marokkanischen Armee für 140.000,- Euro ersteigert und soll ihren internationalen Turnierstall bereichern.
Die beim Deister-Championat auf dem Dobrock hoch platzierte Stute entspringt dem berühmten Stamm der Agenda (v. Agram), aus dem auch der unter Helena Weinberg international erfolgreichen Gavi (v. Graf Grannus) oder der Mannschafts-Goldmedaillengewinner von München 1972, Askan (v. Almhügel III) resultieren. Aus dieser bedeutenden Stutenlinie stammen weiterhin die gekörten Hengste Sao Paulo (v. Sandro) und der erfolgreiche Springpferdevererber Aramis Z (v. Alme).
Zweitteuerstes Springpferd wurde der fünfjährige Fuchshengst Lavensis (v. Laptop x For Pleasure), das ehemalige Auktionsfohlen war unter Hilmar Meyer sporterfolgreich in Springpferdeprüfungen bis Klasse M und wurde für 125.000 Euro nach Irland verkauft. Der äusserst vermögende Hengst entspringt dem gleichen Stamm wie die unter Lars Nieberg international erfolgreichen Stute Lucie (v. Landadel x Gralsritter).
Der gekörte und leistungsgeprüfte Hengst For Argentinus (v. For Keeps x Argentinus), der aus dem gleichen Stamm wie der unter Denis Lynch international erfolgreiche Lantinus (v. Landkönig) resultiert, wurde für 70.000 Euro ebenfalls nach Irland zugeschlagen.


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück Mai '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

News Feeds              Archive

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2016 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht