Ergebnis ESI Auktion 2008 - Conqueror Spitzenfohlen

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

Ergebnis ESI Auktion 2008 - Conqueror Spitzenfohlen

Es war in der Tat eine besondere Kollektion, das diesjährige Lot der ESI Auktion in Klein Roscharden. Zahlreiche Käufer aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit, um sich mit "besonderem" Blut einzudecken.

Abtstammung und Erscheinung der angebotenen Fohlen waren in der Tat exklusiv, Kaufinteressenten nutzten rege die besondere Offerte. Der Gesamtumsatz der diesjährigen ESI Fohlenauktion betrug 557.750,- EUR, der Durchschnittspreis für die zugeschlagenen Fohlen lag bei 8.995,97 EUR, ein - gemessen an der momentanen Marktlage - rundum zufriedenstellendes Ergebnis. Im Jahr 2006 lag allerdings der Spitzenpreis noch bei 130.000,- Euro, ein Kaufinteressent hatte für den Vollbruder des Olympiapferdes Arko III "richtig tief in die Tasche greifen" müssen, um sich den Zuschlag für den vielversprechenden Youngster zu sichern.
2008 war das teuerste Fohlen bereits für 30.000,- Euro zu haben, das KWPN-Hengstfohlen Conqueror ist ein Sohn des amtierenden Weltmeister Cumano (Jos Lansink) aus einer Mutter von Chellano Z.

Pedigree
Conqueror (KWPN) Cumano Cassini I Capitol I
Wisma
Chanel II Landgraf I
Weisse Dame
Chellana Chellano Z Contender
Fayence
Ninja Corofino
Orgesch

Die Blutführung von Conqueror lässt Kenner mit der Zunge schnalzen, der Hengstanwärter enstpringt dem holsteiner Stamm 7299, der auch den Weltklasse-Springpferdevererber Indoctro (v. Capitol I) und den ebenfalls gekörten, international erfolgreichen Cabrio (v. Cantus) hervorbrachte. Sporterfolgreich ist im Zusammenhang mit dem Stamm 7299 das richtige Stichwort, denn aus dieser Mutterlinie stammt auch Lord Luis (v. Lasino x Alcatraz), aktuell hocherfolgreich unter Alois Pollmann-Schweckhorst.
Eine züchterisch besonders interessante Komponente in der Blutführung von Conqueror ist die dreifache Inzucht auf die holsteiner Springvererberlegende Capitol I (über Cassini, Chellano und Corofino), insgesamt ein Pedigree der Superlative.

Zweiteuerstes Fohlen der ESI-Kollektion war das Zangersheider Stutfohlen Selena de la Vie, die Sandro Boy-Tochter aus der direkten Schwester des Olympiapferdes Arko III war einem Bieter ganze 22.000,- EUR wert.
Neben deutschen Interessenten, dominierten viele niederländische und italienische Käufer, auffällig war allerdings die gänzliche Abwesenheit/Zurückhaltung von Käufern aus den USA.


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück Juli '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

News Feeds              Archive

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2016 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht