DKB Riders Tour bei den German Classics

Pferdezucht - Pferdesport - Pferdehaltung

Pferdeanzeiger - Pferdeverkauf Online
Startseite About Kontakt Sitemap Impressum

DKB Riders Tour bei den German Classics

Im Rahmen der German Classics, die vom 28. -31. Oktober in Hannover ausgetragen werden, geht das Punktesammeln für den Titel "Rider of the Year" weiter. Auch in der fünften Etappe, ist in dem Kampf um den Titel der DKB Riders Tour noch alles möglich.

DKB Riders-TourMit einem neuen Sponsor präsentiert sich dieses Jahr die Riders Tour, die nun von der Deutsch Kreditbank als Hauptsponsor unterstützt wird. Sie wird in sechs Etappen ausgetragen und der Sieger darf sich "Rider of the Year" nennen. Diese Springserie zählt zu den begehrtesten und interessantesten im Springsport und wird meist mit viel Interesse verfolgt.
In der ersten Etappe die traditionell in Hamburg beim Springderby stattfand, gewann Carsten-Otto Nagel mit Corradina. Die zweite Etappe wurde im Rahmen des Wiesbadener Pfingstturniers erfolgreich von dem Iren Denis Lynch gemeistert, welcher aktuell mit 45 Punkten die Rangliste anführt. In Balve konnte sich der Holländer Albert Zoer, der in dieser Saison erstmals in der Tourwertung mitritt, durchsetzen. Die vierte Etappe bildete die Paderborner Weser-Ems-Challenge, hier siegte der Borkener Marcus Ehning.
Das aktuelle Ranking sieht derzeit folgendermaßen aus:

1. Denis Lynch - 45 Punkte
2. Marcus Ehning - 37 Punkte
3. Heiko Schmidt - 31 Punkte
4. Carsten-Otto Nagel - 25 Punkte
5. Ludger Beerbaum - 24 Punkte

Da die Punkteverteilung sehr eng beieinander liegt und noch zwei Etappen ausgetragen werden, bleibt der Kampf um den Titel Rider of the Year auch in diesem Jahr wieder spannend.

Im Jahr 2001 wurde erstmals die Riders Tour ausgetragen. Damals wurden neun Etappen bestritten und die ersten drei Plätze waren fest in der Hand der Familie Beerbaum. Ludger Beerbaum gewann den schon damals sehr begehrten Titel "Rider of the Year" vor seinem Bruder Markus Beerbaum und dessen Frau Meredith Michaels-Beerbaum. Im darauffolgenden Jahr ging der Sieg ebenfalls in der selben Rheienfolge an die Familie Beerbaum. In diesem Jahr wurde neben der Einzelwertung im Springen auch eine Teamwertung sowie eine Dressurwertung ausgetragen. In allen weiteren Jahren ritten ausschlieslich Springreiter einzeln und im Team um den Titel. Im Jahr 2004 löste Meredith Michals-Beerbaum ihren Schwager ab und gewann die begehrte Trophäe, die sie auch im Jahr 2005 verteidigen konnte.
Im darauffolgenden Jahr holte sich erstmaig der Österreicher Thomas Frühmann den Titel. In diesem Jahr wurde auch letztmalig im Team gestartet. Ein Jahr später, mußte Thomas Frühmann im letzten Springen den Titel "Rider of the Year" an Meredith Michaels-Beerbaum abgeben, da sie die Hauptprüfung bei den Munich Indoors gewann und somit die höchste Gesamtpunktzahl hatte. Carsten-Otto Nagel konnte sich 2008 durchsetzen. Zum vierten Mal in seiner Karriere gewann im daraufflogenden Jahr (2009) Ludger Beerbaum den Titel.


Frühere Artikel aus dieser Rubrik:

Schnellsuche

Pferde - Zucht - Sport

Newsletter


 Abonnieren
 Abbestellen

Tageskarte

Zurück Oktober '14
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Sämtliche Logos und eingetragene Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer
© 2014 Pferde - Gestüt.de - Magazin zum Thema Pferd, Reitsport und Pferdezucht